Gutes tun und positiv denken - ein paar Ideen für alltägliche, gute Taten

Apr 26, von Clara in Know-How & Insights

Man kann nicht jeden Tag etwas Großes tun, aber gewiss etwas Gutes tun!

Manchmal sind wir so mit uns selbst beschäftigt, dass wir auf unser Umfeld vergessen. Die eigenen Ziele, die eigenen Probleme vereinnahmen einen dann zu sehr und man merkt gar nicht, wie sehr man die unterstützende Umgebung als gegeben ansieht. Da ist es eine gute Idee, inne zu halten und den Fokus umzudrehen: Was kann ich tun, wo kann ich helfen? Meist genügen schon kleine Dinge, die du tun kannst, um andere zu unterstützen und eine positivere Atmosphäre zu schaffen. Das Tolle daran ist: Diese Übung tut allen gut. Geben ist ein unheimlicher Boost für deine eigenen Ziele und Vorhaben. In Goalify haben wir daher eine „Do Good Challenge“ ins Leben gerufen. Jeden Tag etwas gutes tun – sei dabei und erlebe den Unterschied bei dir und deiner Umgebung! Damit du auch weiterhin an deinen Zielen dranbleibst und etwas geben kannst, verlosen wir 1 x 3 Monate Goalify Unlimited für dich und einmal 12 Monate Goalify Unlimited für eine Person deiner Wahl. Be good, do good.

Klick hier und mache mit!

Hier nun ein paar Ideen für alltägliche, gute Taten:

Lächeln

Jemanden ein Lächeln schenken, bewirkt mehr als man glaubt! Einfach mal die Bedienung im Supermarkt oder beim Bäcker anlächeln oder eine wildfremde Person am Weg zur Arbeit! Überwinde dich dazu, auch wenn es anfangs ungewöhnlich wirkt. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass du damit jemand anderen den Tag versüßt.

Zeit schenken & zuhören

Viele freuen sich bestimmt, wenn du ihnen in hektischen Zeiten mehr Aufmerksamkeit schenkst und gut zuhörst. Ein gemeinsamer Spaziergang oder Kaffee trinken – gemeinsame Zeit schenken und dem Gegenüber zuhören kann viel Gutes bewirken. Und wenn es jemand ist, den du schon lange nicht mehr gesehen hast, ist die Freude bestimmt umso größer.

Gefallen tun

Ein Arbeitskollege zieht in eine neue Wohnung? Eine Freundin renoviert die Wohnung selbst oder jemand mit Kind würde gerne mal am Abend ins Kino gehen? Dann biete ihm oder ihr deine Hilfe ungefragt an! Beim Umzug helfen, ausmalen oder auf das Kind aufpassen – an so einen Gefallen erinnert man sich gerne zurück. Meistens kommt das Gute irgendwann einmal zurück, also zögere nicht lange, sondern biete einfach deine Unterstützung an.

Dich selbst gut behandeln

Wichtig ist, dass du nicht auf dich selbst vergisst. Schau auf deine Bedürfnisse und darauf, dass du dich beim Helfen und Gutes tun nicht übernimmst. Denn nur wenn es dir selbst gut geht, kannst du anderen etwas Gutes tun! Gönn dir zwischendurch etwas Gutes – das kann ein Entspannungsbad, ein Yogakurs oder ein Spaziergang sein.

Weitergeben

Manchmal haben wir Dinge zu Hause, die wir gar nicht brauchen oder fast nie benutzen – das eine T-Shirt, das du nie anziehst oder die Fruchtpresse, die du noch nie verwendet hast. Gib es jemanden, der es nötiger braucht und sich darüber freut!

Positiv denken und achtsam sein, hilft dir auch im Umgang mit anderen Menschen weiter.

Meditieren

Positiv denken und achtsam sein, hilft dir auch im Umgang mit anderen Menschen weiter. Wenn du eine positive Einstellung hast, färbt das unweigerlich auf deine Umgebung ab. Meditieren kann hier helfen: So lernst du deine Aufmerksamkeit zu steuern und du verlierst dich weniger oft in negativen Gedanken. Finde hier ein spannendes TED-Video, das sich mit dem Thema Mindfulness auseinandersetzt.

Komplimente machen

Ein nettes Wort zum richtigen Zeitpunkt macht jedem/jeder eine Freude.
Das muss nicht nur Arbeit oder Aussehen betreffen, sondern kann auch ein Kompliment für die generelle Lebenseinstellung oder Ausstrahlung sein. Du wirst sehen, auch Komplimente kommen gerne wieder zurück!

Hast du noch eine Idee, welche guten Taten wir alle täglich umsetzen könnten? Wir freuen uns auf deine Teilnahme an der Do Good Challenge!

Was dich auch interessieren könnte