Nachhaltig leben? So geht's!

Jun 27, von Clara in Know-How & Insights

Mehr und mehr Leute wollen nachhaltig leben - das Konzept von Nachhaltigkeit findet Einzug in unseren Alltag. Viel zu oft werfen wir Dinge weg, die wir noch brauchen können, verwenden zu viel Plastik oder produzieren unnötigen Abfall. Wir haben nun einige kleine Gewohnheiten aufgelistet, die du für ein nachhaltigeres Leben ganz leicht integrieren kannst. Denn nachhaltiger zu leben, ist nicht schwer und man kann mit kleinen Schritten beginnen. Um dir den ersten Schritt zu erleichtern, haben wir gemeinsam mit dem verpackungsfreien Lebensmittelladen „das Gramm“ eine „No to Plastic Bags Challenge“ ins Leben gerufen! Verzichte 2 Wochen lang auf Plastiktüten und gewinne dabei. Idealerweise behältst du danach diese Gewohnheit bei. Los geht’s - motiviere auch deine Freunde dazu- je mehr desto besser! Jeder Einzelne kann schon einen Unterschied machen. Und gewinnen kannst du natürlich auch wieder etwas: 3 Monate Goalify Unlimited!

Klicke hier um teilzunehmen oder gib HJA 2TE AZF in Goalify Connect ein

Finde hier ein paar Tipps, um nachhaltig zu leben:

Versuche Plastikflaschen zu reduzieren!

Hier eine Flasche Mineralwasser, dort ein Cola. Manchmal ist uns gar nicht bewusst, wie viele Plastikflaschen wir verwenden Doch das können wir reduzieren: Nimm doch einfach eine wiederverwendbare Glasflasche oder eine Flasche aus anderen nachhaltigen Materialien mit. Ein weiterer guter Tipp ist es, alte Marmeladen- oder Olivengläser wiederzuverwenden. Anstatt Plastikgeschirr könntest du deine Vorräte einfach hier einfüllen und diese wiederverwenden.

Repariere oder lass reparieren!

Viel zu oft werfen wir Dinge weg, obwohl wir sie noch reparieren könnten. Wenn man nicht selber der/die geborene HandwerkerIn ist, dann gibt es in vielen Regionen auch sogenannte Repair-Cafes. Aber probiere es davor doch einfach mal aus. Oder du kennst jemanden, der handwerklich sehr begabt ist und gerne Dinge repariert. Denn dann hält die Espresso-Maschine doch noch 2 Jahre länger als gedacht! Wenn ein T-Shirt kaputt geht und du nicht selbst nähen kannst, dann bring es doch zum Schneiderladen ums Eck. Lokale Geschäfte zu unterstützen, ist ebenfalls nachhaltig.

Stofftaschen sind nachhaltig

Wenn du einkaufen gehst, dann nimm dir immer ein oder zwei Stofftaschen mit. Die kannst du wiederverwenden und du musst nicht jedes Mal Plastiktüten mitnehmen. So kannst du einiges an Müll sparen – Plastiktüten sind wirklich nicht nachhaltig und können so einfach vermieden werden. Klicke hier, um an unserer „No to Plastic Bags Challenge“ teilzunehmen.

Teile Dinge mit anderen

Nicht jeder Haushalt braucht Anschaffungen wie eine Bohrmaschine, Fensterputzgerät oder einen Griller. Doch manchmal wäre so ein Gerät dann doch wieder ganz praktisch. Prüfe doch, ob es möglich ist sich gewisse Dinge gemeinsam anzuschaffen, z. B.: mit einem Nachbarn oder mit Freunden, die in der Nähe wohnen. So spart man sich Kosten und das Gerät verstaubt nicht, die meiste Zeit ungenutzt, in einer Ecke.

Coffee to go

Deinen Kaffee nimmst du dir gerne aus deinem Lieblings-Coffeeshop mit? Leider sind die Becher, die du dort bekommst, nicht immer nachhaltig. Damit du dennoch deinen Kaffee ohne schlechtes Gewissen genießen kannst, bring doch deinen eigenen Becher mit: es gibt zum Beispiel nachhaltige Varianten aus Bambus – die sind nicht nur sehr stylisch, sondern halten deinen Kaffee auch länger warm!

Essenspläne erstellen

Leider landen viel zu oft Lebensmittel auf dem Müll. Doch wenn du richtig planst, kannst du dem vorbeugen. Schreibe dir Einkauflisten und mach dir Essenspläne, denn Lebensmittel gehören in den Magen und nicht in die Mülltonne. Versuche daher möglichst wenig zu verschwenden und überlege gut beim Einkaufen. Kleiner Tipp am Rande: versuche nicht mit leeren Magen sparsam einzukaufen – da ist scheitern schon fast vorprogrammiert.

Habt ihr noch weitere Tipps für ein nachhaltiges Leben? Wie gefällt euch diese Challenge?

 

Was dich auch interessieren könnte