Warum Scheitern deine größte Chance sein kann

Feb 05, von Michael in Know-How & Insights

Gerade am Jahresanfang tauchen zahlreiche Artikel zu den Themen Neujahrsvorsätzen, Ziele erreichen und Gewohnheiten ändern auf. Dabei steht folgendes immer im Mittelpunkt: Scheitere nicht!

Und noch wichtiger: Scheitere vor allem nicht in den ersten Tagen. Warum? Weil die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass du es ganz sein lassen wirst, dass du deine Gewohnheiten nicht ändern wirst ... und das ist - schlecht.

Früh zu scheitern ist der beste Weg um deinen Einsatz und dein Commitment zu überprüfen.

Ich wundere mich sehr, warum die Leute so über Scheitern denken. Die nächste Behauptung mag sarkastisch klingen – ist es aber nicht. Ich glaube stark daran, dass Probleme - gerade am Anfang - das Beste sind, was dir und deinem Ziel passieren kann. Jedes Ziel, das du nach den ersten Hürden wieder bleiben lässt, ist kein Ziel, das du wirklich verfolgen möchtest. Wenn du solche Ziele oder Gewohnheiten früh loslässt, dann kannst du dir viel unnötigen Aufwand, Frust und Stress sparen. Meiner Meinung und Erfahrung nach ist früh zu scheitern, früh auf Schwierigkeiten zu stoßen, der beste Weg um deinen Einsatz und dein Commitment zu überprüfen.

Ich habe so viele Leute getroffen, die eine „Alles-oder-Nichts“-Einstellung haben. Entweder „Ich werde es niemals schaffen.“, oder „Von jetzt an mache ich dies oder das jeden Tag – keine Ausreden“. Aber warum? Alles, was man damit erreicht ist, eine Zieldefinition mit der klaren Anleitung, wie man daran scheitert. Wenn du dir eine neue Gewohnheit aneignen oder ein Ziel erreichen möchtest, ist nicht immer alles schwarz und weiß. Du wirst dich an neue Begebenheiten anpassen müssen, es werden Dinge dazwischenkommen und vielleicht musst du sogar mal für eine Zeit lang ganz Abstand davon nehmen.

Nimm die Herausforderungen, die eine neue Gewohnheit oder ein neues Ziel mit sich bringen, an.

Hier ist mein Ratschlag: Nimm die Herausforderungen, die eine neue Gewohnheit oder ein neues Ziel mit sich bringen, an. Fürchte dich nicht davor scheinbar früh zu scheitern. Sei stolz etwas zu tun, das nicht nur nebenher getan werden kann, einfach so ohne dafür zu kämpfen. Wir haben viele Blogartikel darüber geschrieben, was du beachten solltest, wenn du dir ein neues Ziel steckst. Oder über Strategien, die dich an die Ziellinie bringen. Lies dir diese durch und beginne mit der Arbeit an deinem Ziel.

Ich will dich keinesfalls dazu bringen absichtlich zu scheitern, sondern dich dazu ermutigen die Tatsache zu akzeptieren, dass du am Weg zum Ziel irgendwann einmal scheitern wirst. Und das ist ok. In den meisten Fällen macht es einfach keinen Unterschied, ob du auf deinem Weg zum Ziel mal scheiterst oder schwächelst – du wirst dennoch, oder gerade deswegen, bis zur Ziellinie kommen. Es ist viel wichtiger, dass du dich vom Scheitern erholst und dass du trotz des Auf und Abs dennoch am Ziel dran bleibst. Denzel Washington hat es mit folgendem Zitat treffend formuliert: 'Without commitment, you’ll never start, but more importantly, without consistency, you’ll never finish'.

„Ohne Commitment wirst du nicht anfangen, jedoch viel wichtiger, ohne Konsequenz wirst du es nicht beenden.“ Das bedeutet auch Hürden, Rückschläge und Misserfolge zu überwinden. Und diese Fähigkeit ist deine beste Chance, dass du es bis zur Ziellinie schaffst. Denn wenn Rückschläge dich nicht aufhalten– kann und wird dich nichts mehr aufhalten.

Was dich auch interessieren könnte