Interview mit Andreas Vojta

Sep 08, von Clara in Interviews

Andreas Vojta ist professioneller Läufer und Leichtathlet. Der österreichische Leichtathlet des Jahres 2010 hat einige Bestzeiten aufgestellt und Erfolge erzielt. Wir haben ihn zu seiner sportlichen Karriere, seinen Zielen und seiner Motivation befragt.

Wie und wann hast du dein Talent fürs Laufen entdeckt? Was fasziniert dich an diesem Sport?

Mein Talent habe ich noch klassisch im Turnunterricht der Schule entdeckt, als ich die anderen Klassenkollegen - damals auch noch ohne Training - bereits überrundet habe. Laufen ist einfach die ursprünglichste Sportart und Grundlage für alles Andere. Außerdem fasziniert mich die Freiheit, die man während des Laufens erlebt.

Wichtig ist, aus den Rückschlägen die richtigen Lehren zu ziehen um so wieder etwas für die Zukunft verbessern zu können

Was treibt dich an, so konsequent zu trainieren?
Die Zielstrebigkeit, mein Ehrgeiz und der Wille, mir selbst zu beweisen, dass der Körper mit dem richtigen Einsatz und Training unvorstellbare Dinge leisten kann.

Du hast viele Erfolge und Bestzeiten erzielt – wie gehst du mit Erfolgserlebnissen aber auch mit Rückschlägen um? Was lernst du daraus?
Ich nehme beides als Motivation für meine weitere Laufbahn. Erfolgserlebnisse sind wichtig, damit man sich in seiner Arbeit bzw. seinem Training bestätigt sieht und dass man Motivation für kommende Aufgaben mitnimmt. Genauso wichtig sind aber auch Rückschläge die einem zeigen, dass im Sport nicht alles zu 100% planbar ist. Wichtig ist, aus den Rückschlägen die richtigen Lehren zu ziehen, um so wieder etwas für die Zukunft verbessern zu können!

Vojta1

Gab es einen Moment, an dem du beinahe aufgehört hast? Warum bist du drangeblieben?

Ans Aufhören selber habe ich bisher nie gedacht. Auch wenn es mal richtig schlecht läuft, stacheln mich die nicht zufriedenstellenden Ergebnisse eher auf wieder Gas zu geben und zu zeigen, was ich wirklich drauf habe!

Wie wichtig sind Ziele für dich?

Eine richtige Zielsetzung kann definitiv den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen

Ziele sind neben dem eigentlichen Training sicher einer der wichtigsten Punkte. Ohne Ziele vor Augen irrt man sowohl im Leben als auch im Sport quasi planlos umher und man wird daher auch nie alles geben weil man nicht weiß wofür man es macht. Eine richtige Zielsetzung kann definitiv den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen!

Arbeitest du auch an anderen Projekten neben deiner Leichtathletik-Karriere?
Im Moment nichts Konkretes, aber nachdem unser Sport im Profibereich eine natürliche Altersgrenze besitzt, bin ich immer offen für neue und innovative Ideen, die mich vor neue Herausforderungen stellen!

Hast du einen Motivations-Tipp?

Verliert nie den Glauben an euch selbst und vertraut auf eure Fähigkeiten. Ihr selbst wisst am besten was ihr draufhabt und daher liegt es auch an euch, eure Ziele und Träume in die Realität umzusetzen!

Was sind deine nächsten Ziele und Vorhaben?

Nach einer nicht wirklich zufriedenstellenden Saison werde ich meine Fehler analysieren und einige Dinge umstellen um meinen Zielen wieder einen Schritt näherzukommen. Als Erstes steht Ende 2016 die Crosslauf-EM an bei der ich eine gute Leistung zeigen will bevor es nächstes Jahr um die Qualifikation zur WM 2017 in London geht!

Weiterführende Links zu Andreas Vojta:
ÖLV Andreas Vojta
Facebook Andreas Vojta

All Foto Copyrights: Wilhelm Lilge

Was dich auch interessieren könnte