Dean Karnazes: Ultramarathonläufer, Extremsportler und Autor

Apr 04, von Clara in Interviews

Dean Karnazes ist weltbekannter Ultraläufer  und Extremsportler. Dem europäischen Publikum wurde Dean Karnazes als der Mann bekannt, der die "North Face Endurance 50" bewältigt hat. Dabei handelt es sich um ein 50/50/50-Ereignis: 50 Marathonläufe-Läufe in allen 50 Vereinigten Staatenvon Amerika an 50 aufeinanderfolgenden Tagen. Gestartet wurde mit dem "Lewis and Clark Marathon" in St. Louis am 17. September 2006, der Zielmarathon war der "New York City Marathon" am 5. November 2006. Nur acht dieser Läufe waren offizielle Marathons, unter der Woche lief er die übrigen Strecken bekannter Veranstaltungen sozusagen privat ab. Wir hatten die außergewöhnliche Gelegenheit den Ausnahmesportler zu seinen Zielen, seiner Leidenschaft und seiner Motivation zu befragen.

Wenn du im Leben deine Leidenschaft verfolgst, dann kommt die Motivation von ganz alleine.

Wie hast du deine Leidenschaft an Ultramarathonläufen entdeckt?

Als ich so um die 6 Jahre alt war, bin ich vom Kindergarten immer nach Hause gelaufen - das war meine erste Lauferfahrung. Ich habe mit dem Laufen weiter gemacht, bis zu meinem ersten Jahr auf der Highschool. Leider habe ich mich mit dem neuen Leichtathletik-Coach nicht so gut verstanden und habe mit dem Laufen aufgehört. Ich bin dann aufs College gegangen, habe eine Business School besucht und hatte einen guten und sicheren Job bei einem Unternehmen in San Francisco. Aber irgendwie hasste ich mein Leben. Ich war nicht erfüllt, obwohl ich eine tolle Karriere mit sehr guten Zukunftsaussichten vor mir hatte. Als ich meinen 30. Geburtstag mit meinen Freunden gefeiert habe, verspürte ich plötzlich den Drang, sofort zu gehen. „Was?“, haben meine Freunde gefragt, „es ist erst Mitternacht, lass uns doch eine weitere Runde Tequila trinken.“ Doch stattdessen habe ich den Nachtclub verlassen und bin 30 Kilometer gelaufen, um meinen 30. Geburtstag zu feiern. Ich bin die ganze Nacht durchgelaufen, wäre dabei fast umgekommen, aber ich habe durchgehalten. Es hat sich richtig angefühlt trotz der Schmerzen und der Blasen. Diese feuchtfröhliche Nacht hat mein Leben für immer verändert.
easter_egg_blue

Was war die wichtigste Lektion, die du bei deinen Ultramarathonläufen gelernt hast?

Das Wichtigste, das ich gelernt habe, ist, dass man sich die Grenzen selber setzt. Ein Ultramarathon zeigt dir, dass Grenzen, die du als solche wahrnimmst, eigentlich gar nicht existieren.

dean karnazes pursuing

Wie gehst du mit Rückschlägen oder „Durchhängern“ (Müdigkeit, Hoffnungslosigkeit, Erschöpfung) während eines Ultramarathons um?

Viele Leute denken, ich wäre übermenschlich und ich erlebe solche Dinge nicht, aber das stimmt nicht! Um schlechte Phasen zu überstehen, versuche ich mich auf nichts anderes als auf den Moment zu konzentrieren. Ich versuche nur anwesend zu sein im Jetzt und nicht an die Zukunft oder an die Vergangenheit zu denken. Ich versuche mich ständig daran zu erinnern, im Jetzt zu bleiben. Es ist erstaunlich, wozu man fähig ist, wenn man das schafft.

Um ein so außergewöhnlicher Sportler zu werden, braucht es einiges - das passiert nicht einfach so über Nacht. Wie hast du es geschafft, so konsequent dranzubleiben?

Ich habe das verfolgt, was ich liebe. Wenn du im Leben deine Leidenschaft verfolgst, dann kommt die Motivation von ganz alleine.

Ein Ultramarathon zeigt dir, dass Grenzen, die du als solche wahrnimmst, eigentlich gar nicht existieren.

Was denkst du über Tools, Apps oder über andere Motivationstechniken, um an deinen Zielen konsequent dranzubleiben?

Ich war schon immer ein „Early Adopter“ von Technologien, die einem dabei helfen seine Ziele zu erreichen. Technologie macht es leichter, sich Ziele zu setzen und den Erfolg effizient zu verfolgen. Und niemand macht das besser als Goalify!

Webseite von Dean Karnazes

Instagram von Dean Karnazes

Twitter von Dean Karnazes

Was dich auch interessieren könnte