In 7 Schritten zum besseren Zeitmanagement

Okt 02, von Clara in Know-How & Insights

Gutes Zeitmanagement ist die tragende Grundsäule, um erfolgreich an Zielen zu arbeiten und dran zu bleiben. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das Planen von Berufs- oder Freizeitzielen einiges an Disziplin erfordert. Nicht um ja möglichst viele Aktivitäten in den Tag zu stopfen, sondern um an den mir wichtigen Vorhaben konsequent und entspannt arbeiten zu können. Effektives Zeitmanagement ist ein wichtiger Bestandteil von Erfolg – egal ob auf beruflicher oder persönlicher Ebene. Permanenter Stress und ständige Überforderung resultieren oft aus fehlendem Zeitmanagement und sind deinem Glück und Erfolg im Weg. Dafür haben wir wieder eine Challenge für dich: Nimm doch an unserer Zeitmanagement-Challenge teil! Jeden Tag eine kleine Aufgabe erledigen - daraus können sich dann gute Routinen und neue Gewohnheiten für ein besseres Zeitmanagement entwickeln. Klicke hier oder gib AUV SUC 8ST in Goalify Connect ein!

Ich habe dir meine Tipps für effizientes Zeitmanagement hier aufgelistet:

Finde heraus, wofür du wie viel Zeit brauchst.

Es kann dir helfen, wenn du eine Zeit lang mitverfolgst, wie viel Zeit in welche Tätigkeiten fließt, damit du nachher analysieren kannst, wo du am meisten Zeit aufwendest und welche Tätigkeiten wenig Zeit in Anspruch nehmen. Du kannst dir entweder Notizen machen oder auch mit Goalify aufzeichnen, wie viel Zeit in dein Vorhaben geflossen ist. Schreibe auch deine Pausen und eventuelle Ablenkungen auf.

Setze Prioritäten

Filter deine Aktivitäten und überlege dir, ob jede Aktivität auch wirklich so viel Zeit verdient hat. Ein gutes Tool ist hier die einfache ABC-Analyse: Sortiere deine Aufgaben in A: ganz wichtig, B: mäßig wichtig und C: nicht wichtig, und leite dir daraus eine Strategie und einen Plan für die nächsten Tage ab.

Plane ausreichend

Mach dir Wochen- oder Tagespläne, denn gute Planung ist die halbe Miete! Wenn du im Voraus planst und dir deine Zeit gut einteilst, entstehen später weniger Stresssituationen. Deine Ziele und Vorhaben sollten ein gewöhnlicher Bestandteil deines Alltags werden. Dadurch vergeudest du nicht unnötig Energie mit ständigen Überlegungen bezüglich dem wann, ob und wie. Mit Goalify kannst du ganz einfach Tages- oder Wochenpläne erstellen und verlierst nie den Überblick über deine Ziele.

Persönliche Leistungskurve

Beobachte, wann du am produktivsten bist und versuche bestimmte Aufgaben auf diese Uhrzeit zu legen. Manche sind in der Früh sehr produktiv, andere wiederum eher am Abend. Wenn du weißt, wann du am besten arbeitest, kannst du dein Zeitmanagement danach ausrichten.

Kleine Teilschritte

Jedes Projekt, das du angehst, solltest du in viele kleine Teilschritte zerlegen. Für jeden Teilschritt planst du eine gewisse Zeit ein. So wird das Projekt nicht mehr ganz so groß und du kannst besser ausrechnen, wie lange du insgesamt brauchen wirst. Wenn du für ein Zwischenziel etwas länger brauchst, weißt du es rechtzeitig und kannst deinen Plan anpassen und optimieren.

Meilensteine

Auf Basis dieser Teilschritte kannst du dir Meilensteine setzen. Nutze diese Meilensteine zur Evaluierung (siehe nächster Punkt) und zur Motivation. Motivation ist ein essenzieller Bestandteil deines Erfolgs. Wenn du dir nämlich ein konkretes Zwischenziel setzt und dich über die Erreichung freust, spornt dich das an weiterzumachen.

Evaluieren

Nach jedem erreichten Meilenstein oder Zwischenziel solltest du einen Soll-Ist-Abgleich machen. Das heißt nichts anderes, als dass du vergleichen solltest, was gut und was schlecht gelaufen ist! So kannst du nämlich Abläufe analysieren und wieder optimieren. Und für den nächsten Meilenstein hat sich dann dein Zeitmanagement schon verbessert.

 

Was dich auch interessieren könnte